Schwefliger Geruch, scharf-sauer im Geschmack PDF Drucken E-Mail

Unsachgemässe Trockenkonservierung leerer Holz-Fässer führt zu diesem Wein-Fehler.

Unter Trocken-Konservierung versteht man das Konservieren von leeren Holz-Fässern durch Schwefel-Einbrände. Schwefel-Schnitten oder Schwefel-Ringe werden im untern Fassteil verbrannt.

Beim Verbrennungsvorgang entsteht Schwefeldioxid. In Verbindung mit Feuchtigkeit und Wasser kann dieses sich zu einer mittelstarke Säure (H2SO3 - schweflige Säure) entwickeln. kann aber in kleinen Mengen auch zu einer Schwefelsäure (H2SO4 - sehr starke Säure) oxidieren. Ein Zusatz von Schwefelsäure zu Wein ist prinzipiell verboten. Laut Lebensmittelcodex gilt ein Wein in vielen Ländern als verdorben, wenn er per Liter mehr als 0,92 Gramm Schwefelsäure enthält.

Der schadhafte Wein hat einen harten schwefeligen Geruch und ist in seinem Geschmack kantig und scharf-sauer.

Kommentare (0)Add Comment
Kommentar schreiben
 
  kleiner | grösser
 

busy
 
< zurück   weiter >

Sushi und Wein

sushi.jpg
Sushi selbstgemacht und dazu Top Weine geniessen Weiter …