Säuerlich, stechender Essiggeschmack, evtl. Hautbildung PDF Drucken E-Mail

Bildet sich auf dem Wein eine weisslich-graue, pilzige Haut und/oder riecht er unangenehm säuerlich und stechend nach Essig und schmeckt er sauer-scharf, kann es sich um den Wein-Fehler «Essigstich» handeln. Die Farbe des Weins kann sich bis zu dunkelbraun verändern (Hochfärbigkeit).

Verursacht wird er durch zu grosse Mengen an Essigsäure im Wein, oft gebildet durch Essigsäure-Bakterien, die sich bereits auf verletzten oder aufgesprungenen Weintrauben im Rebberg einnisten können. Auch Milchsäure-Bakterien können die Verursacher sein.

Häufig kommt der Essigstich bei der Maische-Gärung bei Rotwein vor.

Da die Essigsäure zu den im Wein enthaltenen «flüchtigen Säuren» zählt, wird dazu in der Weinansprache auch der lateinische Ausdruck «volatil» (flüchtig oder verdunstend) verwendet.

Kommentare (0)Add Comment
Kommentar schreiben
 
  kleiner | grösser
 

busy
 
< zurück   weiter >

Sushi und Wein

sushi.jpg
Sushi selbstgemacht und dazu Top Weine geniessen Weiter …