Geruch nach faulen Eiern, verwesendem Fleisch, verbranntem Gummi PDF Drucken E-Mail

Wenn Weinnach faulen Eiern, verwesendem Fleisch, verbranntem Gummi, gekochtem Spargel, Zwiebel und Knoblauch riecht, könnte er den Weinfehler "Böckser" aufweisen.

Der Fehler tritt schon am Ende der Gärung oder in den ersten Wochen bei Ausbau auf.

Beijungen Weinenkommen "flüchtige" Böckser vor. Sie verschwinden meistdurch Lüftung oder bei Lagerung.

Je nach Zeitpunkt des Auftretens spricht man von Gärungsböckser, Lagerböckser und Flaschenböckser. Als Stickstoffböckser wird hingegen der UTA oder «untypische Alterston (Alterungsnote)» bezeichnet, der nichts mit dem hier behandelten Böckser zu tun hat.

Der Aromaböckser ist ebenfalls nicht mit unserem "Böckser" verwandt, obwohl es sich dabei ebenfalls um einen Wein-Fehler handelt. Er wird durch Schwefel-Verbindungen hervorgerufen, die geruchlich an Frucht, Zitrone oder Apfel erinnern.

Kommentare (0)Add Comment
Kommentar schreiben
 
  kleiner | grösser
 

busy
 
< zurück

Sushi und Wein

sushi.jpg
Sushi selbstgemacht und dazu Top Weine geniessen Weiter …